Kichererbsen-Curry in zwei cremefarbenen Schüsseln mit Koriander garniert, daneben ein Teller mit Naan und zwei Kotányi-Biefverpackungen aus den 2000er Jahren.

Kichererbsen-Curry

4050 Min
Ein Kotányi-Brief für schwarzen Pfeffer aus den 00er Jahren
Pfeffer schwarz ganzUnsere Verpackung von 2000
Zur Zeitreise

Der österreichische Koch Gerd Wolfgang Sievers veröffentlichte zahlreiche Kochbücher, eines davon wurde zum weltbesten Kochbuch des Jahres gekürt. Für Kotányi kreierte einige köstliche Rezepte, sein besonders beliebtes für Kichererbsen-Curry aus den Nullerjahren präsentieren wir hier erneut.

Zutaten 4 Portionen

Zubereitung

  1. 1

    Zwei Zwiebeln schälen und hacken.

  2. 2

    Den restlichen Zwiebeln zusammen mit Ingwer und Knoblauch im Mixer pürieren.

  3. 3

    Eingeweichte Kichererbsen samt Einweichwasser in einen Topf füllen, die Hälfte der gehackten Zwiebeln, Kardamom, Nelken, Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Kreuzkümmel, Asant und 1 guten TL Salz hinzufügen, zum Kochen bringen.

  4. 4

    50–60 Minuten köcheln lassen bis die Kichererbsen gar sind.

  5. 5

    Kichererbsen abseihen, Flüssigkeit auffangen.

  6. 6

    In einem frischen Kochtopf etwas Öl erhitzen und restliche gehackte Zwiebel darin bei milder Hitze 30 Minuten braun rösten.

  7. 7

    Das Zwiebel-Ingwer-Knoblauch-Püree einarbeiten, 10 Minuten mitbraten lassen, dann Curcuma, Garam Masala, Koriander, Pfeffer und Mangopulver einrühren.

  8. 8

    Alles gründlich mischen und durchrösten.

  9. 9

    Nach 1 Minute Tomatenpüree hinzufügen, einige Minuten schmoren lassen, dann Kichererbsen und Kichererbsen-Kochwasser dazugeben.

  10. 10

    Köcheln bis die Kichererbsen sehr weich sind, aber noch nicht zerfallen. Mit Salz abschmecken und servieren

Gerd Wolfgang Sievers