Ein Teller voll Gulasch und ein Schälchen mit Spätzle auf einem dunklen Holztisch angerichtet. Daneben liegen Besteck, das Kochbuch von Kotányi aus dem Jahre 1896 und Gewürzverpackungen aus dem späten 19. Jahrhundert.

Gulasch mit Spätzle

180190 Min
Paprika Gewürzverpackung von Kotányi aus dem Jahr 1896
Paprika edelsüß spezialUnsere Verpackung von ca. 1890
Zur Zeitreise

Eines der traditionellsten Rezepte für Gulasch, das das Internet zu bieten hat. János Kotányi hat es 1896 geschrieben, um eine perfekte Komposition für sein Paprikapulver zu finden. Tauche ein in das kulinarische 19. Jahrhundert und probiere Gulasch mal in seiner klassischsten Form mit diesem originalen Rezept.

Zutaten 4 Portionen

Zubereitung

  1. 1

    Das Rindfleisch wird in kleine Stücke geschnitten und gewaschen.

  2. 2

    Unterdessen röstet man in einer Kasserole einige lang-geschnittene Zwiebel in Schmalz, rührt echten Paprika spezial edelsüß hinein, gibt das ausgewaschene Rindfleisch darauf, salzt es und lässt es zugedeckt kochen.

  3. 3

    Indem man von Zeit zu Zeit einen Löffel Wasser zugiesst, um das Anbrennen zu verhüten.

  4. 4

    Für die Spätzle vermengt man Mehl, Milch, Eier und Gewürze zu einem glatten Teig.

  5. 5

    Mit einem Spätzlebrett und Messer, oder einem Spätzlehobel, werden diese nach und nach kurz in kochendem Salzwasser geformt und nach ein bis zwei Minuten aus dem Wasser geschöpft, mit kaltem Wasser zügig abgeschreckt und in eine Schüssel gegeben.

  6. 6

    Wenn das Gulasch gekocht ist, lässt man es bis an‘s Fett rösten und richtet es mit Spätzle an.

Video

Zwiebeln schneiden leicht gemacht

János Kotányi