Alle Blogartikel

So stellst du ein perfektes Weihnachtsmenü zusammen

Wissen ― 29. Okt. 2021

Stelle für deine Gäste das perfekte Menü zusammen.

Süß auf salzig? Mit Suppe oder Vorspeise? Wir erklären dir, wie du dir ganz einfach ein umwerfend harmonisches Weihnachtsmenü zusammenstellst.

Bevor du dich an die Auswahl deiner Gerichte wagst, gilt es einiges zu klären. Gibt es zum Beispiel Ernährungsgewohnheiten deiner Gäste, auf die du Rücksicht nehmen solltest? Vielleicht gibt es eine Vegetarierin, einen Veganer oder jemanden mit Unverträglichkeiten gegenüber Gluten oder Laktose in der Runde? Oder eine Person, die etwas Bestimmtes nicht isst – zum Beispiel Tomaten? Am besten bringst du das früh genug in Erfahrung, damit du die Zutatenliste deiner Speisen entsprechend anpassen kannst. Apropos Liste: Eine gründliche Planung deiner Gänge mit Einkaufsliste und Zeitablauf in der Küche macht sich definitiv bezahlt. Manche Gerichte kannst du wunderbar vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Auf Gerichte, die du auf den Punkt genau garen musst (etwa Fischfilets), solltest du besser verzichten. Wähle lieber einfache Gerichte, denn so schwingst du den Kochlöffel wesentlich entspannter und hast mehr Freude am großen Abend. Außerdem solltest du alles vorbereiten, was du vorbereiten kannst – zum Beispiel das Schälen und Kleinschneiden von Gemüse.

Die generelle Reihenfolge eines klassischen Menüs lautet: Die kalte Vorspeise vor der Suppe, danach die warme Vorspeise und der Hauptgang vor dem Dessert. Bei der Wahl der einzelnen Gänge ist besonders auf den Geschmack und die Textur zu achten, außerdem sollten sich die Bestandteile einzelner Gerichte nicht wiederholen – das gilt auch für Kräuter und Gewürze. Häufig ist es hilfreich, sich ein Thema für das Menü auszusuchen. Das schränkt die vielen Möglichkeiten etwas ein. Während der Weihnachtszeit wachsen unter anderem Lauch und Kohlsprossen sowie Salatsorten wie Feldsalat und Chicorée. Durch Lagerhaltung sind zum Beispiel auch Kürbis, Rote Rüben, Sellerie, Kraut, Kartoffeln sowie Äpfel und Birnen verfügbar. Ein Festessen aus regionalen und saisonalen Zutaten wäre doch eine interessante Abwechslung, oder?

Eine Suppe ist optimal für die kalte Jahreszeit.

Wie kombinierst du am besten?

Servierst du einen üppigen Hauptgang wie ein Steak oder ein anderes Fleisch-Gericht, solltest du die Vorspeise anpassen. Damit ist weniger die Menge deines Appetitanregers gemeint als seine Zusammensetzung. Beispielsweise wäre hier eine vegetarische Vorspeise oder Fisch zu empfehlen. Möchtest du in deinem Menü zweimal Fleisch servieren, sollte das helle Fleisch (zum Beispiel Huhn) vor dem dunklen Fleisch (etwa Rind) auf dem Teller landen.

Am besten stellst du dir dein Menü wie ein Konzert vor: Du spannst einen Bogen von kalten, milden und weichen Gerichten hin zu warmen, herzhaften und eher festen Speisen. Dazu zählt auch, dass auf eine cremige Suppe keine weiche Speise wie Pasta folgen sollte, sondern etwas mit mehr Biss – das Dessert ist hier manchmal eine Ausnahme.

Die Hauptspeise soll immer etwas Abwechslung bringen.

Die einzelnen Gänge deines Menüs

Bei der Zusammenstellung deines perfekten Weihnachtsmenüs fängst du am besten beim Hauptgericht an und planst den Rest darum herum. Hierbei ist es wichtig, die passende Beilage zur Hauptkomponente zu finden. Ein kleiner Salat zum Hauptgericht setzt übrigens nicht nur mit der Farbe tolle Akzente, sondern rundet alle Komponenten geschmacklich ab.

Bei der Vorspeise entscheidest du am besten zwischen einer kalten und der warmen Vorspeise – kalte Vorspeisen wie ein Carpaccio von der Roten Rübe mit Ziegenkäse kannst du wunderbar vorbereiten und dann im Kühlschrank aufbewahren. Als warme Vorspeise eignen sich Suppen, dafür können wir dir eine Goldene Pastinakensuppe empfehlen. Aber auch mit kleinen Pasta-Gerichten oder Gemüse, zum Beispiel eine vegane Linsen-Bolognese oder Gemüse-Tempura mit Chili-Mayonaise, servierst du Gästen eine hervorragende Vorspeise.

Als Dessert erwarten deine Gäste vermutlich eine kalte oder warme Süßspeise. Achte idealerweise auch hier darauf, dass die meiste Arbeit schon vor dem großen Abend erledigt werden kann und du das Dessert nur zu erwärmen oder anzurichten brauchst. Eine kleine Überraschung für deine Lieben könnte aber auch eine Käseplatte mit hausgemachtem Chutney sein, die Gourmet-Herzen höherschlagen lässt.

Die Getränkebegleitung ist auch ein wichtiger Aspekt vom Menüs.

Die Getränke für dein Menü

Die richtige Getränke-Begleitung zu finden, gehört zur Auswahl der Speisen dazu. Auch hierfür erstellst du dir am besten eine Liste. Noch vor dem ersten Gang freuen sich deine Gäste bestimmt über einen Aperitiv. Das kann ein leichter Schaumwein wie ein Prosecco oder Sekt sein, gerne kannst du zur Begrüßung auch einen Cocktail mixen. Achte hier darauf, dass der Aperitiv nicht zu geschmacksintensiv ist, deshalb eigenen sich bittere Longdrinks wie Gin Tonic oder Aperol hervorragend. Für alle Fälle solltest du auch eine alkoholfreie Alternative parat haben, ein selbst gemachter Eistee ist dafür perfekt.

Zu einem klassischen Menü wird üblicherweise Wein serviert. Dafür musst du dein Menü genau planen, denn jeder Wein komplettiert nur das Gericht, für das er ausgesucht wurde. Eine Faustregel besagt, dass die jeweilige Speise und der Wein gleich intensiv sein sollten. Ein schwerer Rotwein wie ein Malbec ergänzt daher ein Steak hervorragend. Zu Fisch oder leichten Gemüse-Gerichten passt generell ein leichter Weißwein. Aber Achtung: Rotwein ist nicht immer schwer und Weißwein nicht immer leicht. Häufig kannst du dich hierbei an den Informationen am Wein-Etikett orientieren – das ist zwar naheliegend, wird aber häufig nicht beachtet.

Das wichtigste ist, dass dir das Kochen Spaß macht und das Essen deinen Gästen schmeckt. Wenn dir die Menüzusammenstellung zu aufwändig ist, haben wir ein fulminantes Weihnachtsmenü zusammengestellt, das bestimmt keine Wünsche offen lässt. Die Weinempfehlungen dazu findest du beim jeweiligen Rezept.

Wir haben noch viele weitere Rezepte für dein Weihnachtsmenü – damit kannst du super einfach ein sagenhaftes Festmahl zusammenstellen. Außerdem posten wir auf Facebook und Instagram regelmäßig köstliche Kreationen. Schau doch mal rein!

Bring Würze ins Web! Teile diesen Artikel auf ...