2 Stück Tarte Tatin auf hellblauen Tellern, daneben der ganze Kuchen auf einer weißen Etagere

Video abspielen

Tarte Tatin mit Basilikumcreme

115—120 Min

Der Legende nach ist die Tarte Tatin im 19. Jahrhundert durch puren Zufall entstanden: Eine fertige Apfel-Tarte glitt der Erfindern aus den Händen und fiel zu Boden. Daraufhin wurde der Kuchen mit der oberen Seite in eine Form gestürzt und, mit frischem Teig bedeckt, noch einmal gebacken – et voilà! Wir empfehlen zu diesem französischen Kuchenklassiker eine Basilikumcreme als Kontrast zur süßen Tarte.

Zutaten 6 Portionen

Zubereitung

  1. 1

    Die kalte Butter (150g) mit Mehl, Wasser und Salz rasch zu einem glatten Teig verkneten.

  2. 2

    Den Teig zugedeckt ca. 60 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

  3. 3

    Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse ausstechen und in Spalten schneiden.

  4. 4

    Eine runde Tarteform (ca. 25cm Durchmesser) mit viel Butter ausfetten und den braunen Zucker großzügig in der Auflaufform verteilen, damit er karamellisieren kann.

  5. 5

    Im nächsten Schritt die Äpfel in der Form auslegen und einige Butterflocken darauf verteilen. Nebenbei den Backofen auf 190 °C vorheizen.

  6. 6

    Den Teig dünn ausrollen (30cm Durchmesser) und darauflegen, danach die Ränder abschneiden und nach unten drücken.

  7. 7

    Die Tarte bei ca. 190 °C für 30 Minuten backen. Leicht überkühlen lassen und auf einen großen Teller stürzen.

  8. 8

    Für die Basilikumcreme die Crème fraîche mit getrocknetem Basilikum, Basilikumöl und Salz zu einer geschmeidigen Creme verrühren.