Alle Blogartikel

La cucina italiana – in Italiens Küche!

Wissen ― Apr 22, 2021

Eine Vespa steht vor einem kleinen italienischen Restaurant mit Gastgarten.

Habt ihr Lust, in die kulinarische Vielfalt Italiens einzutauchen? Die Küche des stiefelförmigen Landes an der Adria und dem Mittelmeer ist weit über die Grenzen, ja sogar über die Kontinente hinweg bekannt und beliebt – dennoch gibt es so manches zu entdecken!

Aperitivo italiano

Wir starten natürlich mit dem Aperitivo – dieser ist in Italien mehr als ein appetitanregendes Getränk vor dem Essen. Italiener lieben das Leben, und genau das wird mit dem Aperitivo gefeiert. Es gehört zum italienischen Lifestyle, dass man sich nach dem Arbeitstag auf den Plätzen vor den Bars trifft und erfrischende, leichte Drinks wie Wein oder Campari genießt. Dazu werden kleine Häppchen gegessen und bei lockeren Gesprächen im Sonnenuntergang der Feierabend und das Abendessen eingeläutet.

Pasta Pasta!

Das italienische Nationalgericht ist die Nudel, die aus keiner Küche wegzudenken ist. Italiener essen Nudeln meist als „primo piatto“, als ersten Gang vor der Hauptspeise. Linguine oder Farfalle sind bekannt, aber kennt ihr auch Strozzapreti oder Lumaconi? Es gibt insgesamt mehrere hundert Nudelsorten! Ein herrliches Pastagericht ist beispielsweise „Pasta alla norma“. Das sizilianische Rezept wird mit Makkaroni, Melanzani und Schafkäse zubereitet, dazu sonnengereifte Tomaten und reichlich Basilikum. Die Farben der Zutaten (weiß, rot, grün, schwarz) sollen, so sagt man, die Farben der italienischen Flagge widerspiegeln, und das Schwarz der Aubergine sowie das Weiß des Ricotta stünden symbolisch für die von Lava und Schnee bedeckten Hänge des Vulkanes Ätna.

Einige verschiedene Sorten traditionell frisch gemachter Nudeln.

Gerollt und geformt

Malfatti und Gnocchi sind die italienische Antwort auf Knödel und Nockerl. Auch wenn Malfatti wortwörtlich aus dem italienischen übersetzt „misslungen“ heißt, schmecken sie ganz vorzüglich. Es sind Ricotta-Spinat-Nocken mit Parmesan und Muskatnuss, die am Besten liebevoll wie bei der italienischen Großmutter von Hand gerollt werden. Frisch aus dem kochenden Salzwasser gehoben und in Salbeibutter geschwenkt, werden sie mit der ganzen Familie genossen.

Italienische Tischkultur

Wusstet ihr, dass Italiener nur spärlich frühstücken, aber das Mittag- und Abendessen ausgiebig zelebriert wird? Geselligkeit und Genuss gehören in Italien untrennbar zusammen. Ein gemütliches „cena“ (Abendessen) dauert oftmals über zwei Stunden! Es umfasst nicht selten vier Gänge, von Antipasti bis Dolce (Dessert). Das Dessert darf übrigens in Italien richtig süß und üppig sein, wie etwa die „Zuppa inglese“. Biskuit trifft hier auf Likör, Vanille-Creme, kandierte Früchte und Schokolade. Dazu wird frisch gebrühter Espresso und Grappa als Digestivo getrunken. Ebenso typisch am italienischen Esstisch: Weißbrot, das zu jeder Mahlzeit serviert wird, und schöne Stoffservietten!

Diverse traditionelle italienische Gerichte zum Abendessen am Esstisch.

Spezialitäten aus Italien

Wer an die italienischen Genussprodukte denkt, steigt am liebsten sofort ins Auto und beginnt eine Rundreise durch bella Italia! Im Nordosten liegt die Prosecco-Region – der Ursprung des beliebten Schaumweins. Weiter östlich, in der Po-Ebene, wird Parmesan hergestellt und mindestens 9 Monate gereift. Weiter südlich in Ligurien beginnt der Olivenanbau, der sich in die Stiefelspitze nach Kalabrien erstreckt. Die Sortenvielfalt ist groß, ebenso die Genussmöglichkeiten: habt ihr schon einmal Oliven mit Knoblauch, Thymian oder Rosmarin probiert? Nach sizilianischer Art kommt sogar noch Zitrone, Minze und Chili zu den Oliven, bevor sie serviert werden! Zurück in Mittelitalien darf natürlich neapolitanische Salami im Genusspaket nicht fehlen. Sie ist sehr würzig und sogar leicht scharf – perfekt auf dem Antipasti-Teller.

Habt ihr Lust bekommen, eine Genuss-Tour durch Italien zu machen und euch sobald als möglich mit italienischen Köstlichkeiten selbst zu verwöhnen? Eine Pasta- oder Pizza-Abend mit den italienischen Gepflogenheiten ist eine wunderbare Idee dazu. Viel Freude beim Nachkochen und Genießen!

Bernadette Wurzingereinladungzumessen.blogspot.com