3 Bärlauch-Nockerl auf einem Teller mit Butter beträufelt und Parmesan bestreut

Selbstgemachte Bärlauch-Nockerl mit brauner Butter

45—60 Min

Bärlauch wird auch wilder Knoblauch genannt. Durch seine Milde ähnelt das Alpenkraut eher Schnittlauch und verfeinert vor allem traditionell österreichische Gerichte. Sein herrlicher Duft und Geschmack beschert diesen Nockerln in Kombination mit brauner Butter und frischem Parmesan wahren Genuss.

Zutaten 2 Portionen

Zubereitung

  1. 1

    Los geht’s mit dem Bärlauchblättern. Diese in ein Gefäß geben und mit 50ml Wasser fein pürieren.

  2. 2

    Nun das Mehl mit etwas Salz und den Eiern in eine Schüssel geben und anschließend den fein pürierten Bärlauch hinzugeben. 30g Parmesan beimengen. Alles wird zu einer feinen Masse gerührt. Stück für Stück die übrigen 50ml Wasser unterrühren.

  3. 3

    Der Teig wird solange gerührt bis er Blasen wirft. Danach für 35 Minuten ruhen lassen.

  4. 4

    Ausreichend Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen. Dann können die Nockerl je nach Belieben mit 2 Löffeln geformt werden und ins Wasserbad gelegt werden.

  5. 5

    Während die Nockerl kochen kann die braune Butter zubereitet werden. Butter zum Schmelzen bringen und dabei regelmäßig umrühren. Dabei löst sich das Eiweiß und gelangt an die Oberfläche, weiter köcheln lassen. Nun senkt sich das Eiweiß wieder und beginnt langsam braun und nussig zu werden.

  6. 6

    Sobald die Nockerl oben am Wasser schwimmen, sind sie durch und fertig. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasserbad geben und servieren.

  7. 7

    Mit brauner Butter und geriebenen Parmesan garnieren und genießen.

Sophie Skutzik