Alle Blogartikel

Mehr Küchen-Basics und Garmethoden

Kochen ― Mar 25, 2020

geschnittenes Gemüse wird mit einem Messer von einem Brett in den Wok geschoben

Mit unseren Küchen-Basics gelingen dir großartige Gerichte ganz leicht – egal, ob Kochen dein Hobby ist oder du zum ersten Mal den Kochlöffel schwingst.

Braten im Wok

Wenn du gern asiatisch isst, kommst du um einen Wok nicht herum. Mit diesem lassen sich Speisen mit Gemüse, Fleisch oder asiatischen Nudeln hervorragend zubereiten. Das asiatische Kochgefäß bietet dir viele Möglichkeiten, du kannst nämlich braten, schmoren, dämpfen und frittieren.

Die geläufigste Zubereitungsmethode im Wok ist das Braten. Dabei erhitzt du Öl besonders hoch und fügst das Bratgut hinzu. Wichtig ist, dass du den Wok während des gesamten Bratvorgangs schwenkst bzw. das Bratgut ständig umrührst, damit dir nichts anbrennt. Unsere Empfehlung ist das raffinierte Wok-Gemüse: Dazu brauchst du nicht viele Zutaten, es ist super schnell zubereitet und schmeckt großartig!

Dünsten

Beim Dünsten wird Gemüse, Fleisch oder Fisch in wenig Flüssigkeit oder Fett (zum Beispiel in Öl oder Butterschmalz) in einem Topf kurz erhitzt. Danach wird noch etwas Flüssigkeit hinzugefügt und alles bei niedriger Temperatur ohne Umrühren gegart. Auf diese Weise entweichen kaum Nährstoffe und der Geschmack bleibt bestehen.

Gedünstetes Gemüse dient oft als Grundlage für Suppen, da bei dieser Zubereitungsmethode auch das verwendete Wasser als Brühe verwendet werden kann. Wenn du das gerne einmal ausprobieren möchtest, legen wir dir unsere scharf-würzige Paprikaschaumsuppe wärmstens ans Herz, bei der du Gemüse mit Orangensaft und Gemüsebrühe andünstest.

ein Mann gibt Lachsilets in einen BEutel als Vorberitung für Sous vide

Sous-vide

Mit diesem Fachbegriff ist das Vakuumgaren gemeint. Fleisch, Fisch oder Gemüse wird mit Kräutern und Gewürzen in einen Kunststoffbeutel gelegt und vakuumiert. Im Wasserbad wird das Ganze bei einer Temperatur von 55-60°C sehr langsam gegart. Vitamine bleiben bei dieser schonenden Zubereitungsmethode weitgehend erhalten, ebenso wie die Farbe des Garguts und natürlich der Geschmack.

Für diese Garmethode sind ein Vakuumgerät und ein spezieller Sous-vide-Garer empfehlenswert. Dieser ist auch als Stick erhältlich, den du in einen deiner Kochtöpfe hängst, damit er das Wasser erwärmt und die ideale Temperatur über die gesamte Garzeit sicherstellt. Nach dem Sous-vide-Garen wird Fleisch und Fisch häufig noch scharf angebraten.

Scharf anbraten

Warum macht es einen Unterschied, ob man etwas brät oder scharf anbrät? Beim scharf Anbraten geht es lediglich darum, Fleisch oder Fisch bei großer Hitze kurz in die Pfanne zu werfen. Das ist notwendig, damit sich die Poren schließen und der Saft nicht nach außen dringt – dann bleibt dein Steak nämlich schön saftig.

Achten solltest du darauf, dass die Pfanne schon heiß ist, bevor du das Fleisch oder den Fisch pro Seite 1-2 Minuten anbrätst, häufig gart Fleisch danach noch in der Soße oder im Ofen. Spätestens nach dem Genuss unseres himmlischen Thunfischsteaks wirst du vom scharf Anbraten überzeugt sein.

Broccoli-Roeschen werden in einem Dampfeinsatz gedämpft

Dämpfen

Eine besonders schonende Zubereitungsmethode ist das Dämpfen. Mit Wasserdampf werden dabei Gemüse, Fleisch, Fisch, Knödel und Desserts gegart, ohne dass sie mit dem Wasser in Berührung kommen. Gerade für den Erhalt von Vitaminen, Geschmack und Farbe eignet sich das Dämpfen hervorragend.

Zwar gibt es spezielle Dampfgarer, ein günstiger Siebeinsatz für deinen Kochtopf reicht allerdings auch. Diesen hängst du über leicht gesalzenes Wasser und legst das Gargut darauf. Wichtig ist, dass du den Deckel bei der Zubereitung schließt, damit der Dampf nicht entweicht. Für ein besonderes Aroma kannst du auch Kräuter oder Gewürze in das Wasser geben. Unser Tipp hierzu sind gedämpfte Buns, die du zum Beispiel mit Pulled Pork füllst.

 

Finde noch mehr Tipps zu Küchen-Basics, stöbere in unserer Rezeptsammlung oder schau doch mal bei uns auf Facebook rein. Wir wünschen dir in der Küche gutes Gelingen!