Schwarzkümmel

fliegende Schwarzkümmelsamen

Der nussige, leicht süßlich-bittere Geschmack des Schwarzkümmels ist Teil der orientalischen und asiatischen Küche. Besonders beliebt ist er als Würze für Fladenbrot.

Schwarzkümmelsamen in einer Schale und auf einem Löffel

Schwarzkümmel als Gewürz

So viele geschmackliche Nuancen Schwarzkümmel in sich trägt, so viele Namen wurden dem Gewürz gegeben. Er ist auch als Nigella, Schwarzer Kreuzkümmel oder Zwiebelsamen bekannt und verfeinert Gerichte im Vorderen Orient, Persien, Afghanistan, Pakistan und Indien. Nussig, etwas scharf und leicht süßlich-bitter erinnert das Aroma der Samen an geröstete Nüsse, Oregano und ein wenig an Thymian und Pfeffer.

Schwarzkümmel fand bereits im Alten Testament durch den Propheten Mohammed Erwähnung, sein arabischer Name “Habba el Baraka” (auf deutsch Segenskörner) zeugt noch heute davon. Als Gewürz für orientalisches Fladenbrot erfährt Schwarzkümmel derzeit in Europa neue Popularität.

Eierkarton mit EiernBrötchen mit Schwarzkümmel bestreut

Die Verwendung

Schwarzkümmel eignet sich hervorragend für orientalische und asiatische Speisen. Er verfeinert Fladenbrote wie indisches Naan, eingelegtes Gemüse, Saucen, (Schafs-)Käse, Currys sowie Gerichte mit Melanzani, Kürbis, Wurzelgemüse und Hülsenfrüchten.

Um das Aroma von Schwarzkümmel zu verstärken, werden die Samen vor der Verwendung trocken oder in heißem Öl erhitzt. Unverletzt ist Schwarzkümmel übrigens vollkommen geruchlos, erst durch das Mahlen oder Kauen entfaltet er seinen charakteristischen Geschmack. Häufig ist er auch Teil orientalischer, arabischer oder afrikanischer Gewürzmischungen, beispielsweise der indischen “Panch Phoron” (Fünf-Gewürze-Mischung).

Tipp!

Die Aromen von Schwarzkümmel und Sesam ergänzen sich hervorragend. Diese Kombination eignet sich wunderbar für Backwaren und verleiht ihnen einen herrlichwürzigen Geschmack.

Pflanze Bild

Schwarzkümmelblüte
Schwarzkuemmel Landkarte

Die Pflanze

Trotz seines Namens ist Schwarzkümmel nicht mit Kümmel oder Kreuzkümmel verwandt, mit denen er häufig verwechselt wird. Schwarzkümmel gehört zu den Hahnenfußgewächsen und ist von gleicher botanischer Abstammung wie Mohn.

Die einjährige Pflanze wird etwa einen Meter hoch. Sie trägt graugrüne, gefiederte Blätter und weiß-blaue Blüten. Als Gewürz dienen die mattschwarzen, tropfenförmigen Samen, die sich in der Samenhülle befinden. Ziersorten der Pflanze sind im Deutschen als “Jungfer im Grünen” bzw. “Gretchen im Busch” und im Englischen als “Devil in the bush” bekannt. Die wichtigsten Anbauländer für Schwarzkümmel sind Indien, die Türkei und Ägypten.

Factbox

Wissenschaftlicher Name
Nigella sativa L.
Familie
Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)
Weitere Namen
Echter Schwarzkümmel, Nigella, Zwiebelsamen
Ursprung
Westasien, Südeuropa, Mittlerer Osten