Oregano

liegender Oreganozweig

Oregano verleiht der mediterranen Küche sein warm-würziges, leicht pikantes Aroma. Italienische Immigranten machten das Kraut mit ihren Speisen weltbekannt.

liegenden Oreganozweig

Oregano als Gewürzkraut

Oregano hat einen krautigen, zart rauchig-warmen Geschmack und erinnert an Majoran und Thymian. Besonders an dem mediterranen Kraut ist, dass es getrocknet ein intensiveres Aroma besitzt als frisch gepflückt.

Es gibt unterschiedliche Oregano-Arten, die allerdings geschmacklich sehr ähnlich sind. Als Gewürz werden die getrockneten und abgerebelten Blätter der Staude verwendet. Lange Zeit wurde außerhalb Italiens und Griechenlands allerdings kaum damit gewürzt. Seine heutige Popularität verdankt Oregano italienischen Immigranten, die ihn mit Pizza und Pasta auf der ganzen Welt verbreiteten und ihm zu neuer Beliebtheit verhalfen.

Gaszpacho mit Oregano gewürztOregano, wie er zerschnitten wird

Die Verwendung

Zu Fleisch, Fisch, Käse, Meeresfrüchten und Salaten passt Oregano hervorragend. Da er sich ausgezeichnet zum Mitgaren eignet, entfalten sich seine Aromen in Saucen besonders gut. Geschmacklich ergänzt Oregano eingelegte Oliven, Tomaten, Kapern und Liebstöckel vorzüglich. Zu beachten ist, dass getrockneter Oregano sparsamer als frischer eingesetzt werden muss.

Neben der griechischen, türkischen und italienischen Küche hat auch Amerika das Kraut für sich entdeckt: Gerichte der Tex-Mex-Küche wie Burritos oder Enchiladas profitieren von Oregano genauso wie typisch amerikanisches Barbecue mit seinen Marinaden und Saucen.

Tipp!

Frischer Oregano würzt Gerichte am besten zum Schluss. Getrocknet sollten Sie das Kraut hingegen mindestens 15 Minuten mitgaren, damit es seinen vollen Geschmack abgeben kann.

Pflanze Bild

Oregano Pflanze
Ursprungsgebiet von Oregano auf der Weltkarte: Mittelmeerraum

Die Pflanze

Die Stiele des Oregano sind behaart, rötlich und besitzen verschieden große Blätter. Die Pflanze wurde in der Antike auch als Heilmittel verwendet. Dies liegt wohl am hohen Gehalt an ätherischen Ölen, die der mehrjährigen Staude ihren intensiven Geschmack verleihen. Oregano ist heute im Mittelmeergebiet heimisch, wobei Unterschiede von Klima, Jahreszeit und Boden großen Einfluss auf seinen Geschmack haben.

Bei der Aussprache von Oregano liegt die Betonung übrigens auf der zweiten Silbe, also dem „e“. Sein ursprünglich griechischer Name bedeutet übersetzt „Freude der Berge“ und verweist auf die Höhenlage, in der das Kraut besonders prächtig gedeiht.

Factbox

Wissenschaftlicher Name
Origanum vulgare
Familie
Lippenblütler (Lamiaceae)
Weitere Namen
Origano, Dost, Wilder Majoran
Ursprung
Mittelmeerraum