Kerbel

Kerbelzweig

Als Wurzelgemüse und Gewürzkraut ist Kerbel besonders in der deutschen und französischen Küche beliebt. Sein süßlich-frischer Geschmack ist Teil der „Fines Herbes”.

liegender Kerbelzweig

Kerbel als Gewürzkraut

Die gesamte Kerbel-Pflanze ist hocharomatisch. Ihre Wurzeln sind ein würziges Wildgemüse, die Stängel des Kerbels verleihen Suppen ein feines, anisartiges Aroma. Am beliebtesten sind allerdings die Kerbel-Blätter: Ihre süßliche Frische erinnert an Anis und Fenchel.

Mit seinem ausgeprägten Aroma ist Kerbel Teil der französischen Kräutermischung „Fines Herbes”. Zusammen mit Schnittlauch, Petersilie und Estragon würzt dieser Klassiker der feinen Küche Fisch, Fleisch, Salate, Gemüse, Saucen und Suppen. Doch auch allein verleiht Kerbel Gerichten einen wunderbar frischen Geschmack.

Abfüllung von grünen Smoothiesgrüner Smoothie

Die Verwendung

Mit Eiergerichten harmoniert Kerbel ausgezeichnet, Omelette und Quiche erhalten durch sein Aroma eine herausragend feine Note. Neben Joghurtmischungen, Salaten und Lamm eignet sich sein Geschmack auch für Fisch, Suppen, deftige Eintöpfe und Kräuterbutter hervorragend.

Die Stängel und Wurzeln des Kerbels sind thermostabil und können problemlos auch über längere Zeit mitgegart werden. Die Kerbelblätter sollten hingegen erst kurz vor dem Servieren unter das Gericht gemischt oder damit bestreut werden, da sie bei zu großer Hitze ihr Aroma verlieren. Für den optimalen Geschmack sollten seine getrockneten Blätter kurz eingeweicht werden.

Tipp!

Schnell zubereitet und ein exquisiter Genuss sind Erbsen, die mit Kerbel verfeinert werden. Gedünstet oder gekocht und in Butter oder Speck geschwenkt schmecken Erbsen mit Kerbel bestreut delikat.

Pflanze Bild

Kerbelblüte
Ursprungsgebiet von Kerbel auf der Weltkarte: naher Osten

Die Pflanze

Die hellgrünen, zierlichen Blätter des Kerbels sind am Rand gesägt oder gekerbt, an ihrer Unterseite sind sie leicht behaart. Dies unterscheidet Kerbel äußerlich von der Petersilie, mit dem die Pflanze aufgrund ihrer optischen Ähnlichkeit häufig verwechselt wird. Der hocharomatische Kerbel wächst bis zu 70 cm hoch und wird vor seiner ersten Blüte geschnitten, deshalb ist er ab Herbst kaum frisch verfügbar.

Wie Anis, Dill und Fenchel gehört Kerbel zur Familie der Doldenblütler. Die einjährige Pflanze stammt ursprünglich aus dem Nahen Osten, heute wird er hauptsächlich in Holland und den Balkanstaaten angebaut.

Factbox

Wissenschaftlicher Name
Anthriscus cerefolium (L.) Hoffm.
Familie
Doldenblütler (Apiaceae)
Weitere Namen
Gartenkerbel, Französische Petersilie
Ursprung
Naher Osten