Dill

Dill Kotanyi Detail

Für die mediterrane und skandinavische Küche ist Dill unverzichtbar. Das „Kraut der Lebensfreude” ergänzt Fischgerichte mit seinem süßlich-frischen Aroma hervorragend.

geschnittene Dille

Dill als Gewürzkraut

Als Gewürz werden hauptsächlich die Blätter des Dills, die Dillspitzen, aber auch die Früchte der Pflanze verwendet. Der intensiv-frische, fein-süßliche Geschmack der Dillspitzen erinnert an Anis und Kreuzkümmel. Die Früchte besitzen ein ähnliches Aroma, das zusätzlich mit einer leichten Schärfe versehen ist.

Dill war im Mittelmeerraum schon in der Antike bekannt. Früher galt er als Symbol der Lebensfreude, denn das Kraut sollte eine fröhliche Gemütslage verleihen. Seit dem Mittelalter findet Dill auch im restlichen Teil Europas Verwendung und ist besonders aus der skandinavischen Küche mit ihren Fischgerichten nicht wegzudenken.

Salat mit Dille garniertgeschnittene Dille

Die Verwendung

Dill ist mit Kümmel, Anis und Fenchel verwandt und wird sowohl frisch als auch getrocknet verwendet. Gerebelte Dillspitzen sind vielseitig einsetzbar, das charakteristische Dill-Aroma ergänzt vor allem Honig, Senf und Essig hervorragend.

Meeresfrüchte und Fisch profitieren von Dill außerordentlich, skandinavischer Räucherlachs wird beispielsweise traditionell mit süß-saurem Dill-Senf serviert. Auch in der griechischen und türkischen Küche ist Dill zu Hause: Zahlreiche Joghurt-, Käse- und Gemüsegerichte wie Tsatsiki, Börek und gefüllte Weinblätter erhalten erst in Kombination mit dem Kraut ihren typischen Geschmack.

Tipp!

Für den wunderbar aromatischen Dill-Essig füllt man Dillspitzen in eine Flasche und gießt diese mit Weinessig auf. Nach zwei Wochen verfeinert der abgegossene Essig Salate jeder Art.

Pflanze Bild

Dillblüte
Ursprungsgebiet von Dill auf der Weltkarte

Die Pflanze

Dill ist im Mittelmeerraum heimisch, wird heute aber auch in Holland, Polen, Nordafrika, Amerika und Indien angebaut. Seit etwa 2000 Jahren ziert die Pflanze Hausgärten und wurde auch in Klöstern als Heil- und Gewürzkraut kultiviert. Man züchtete unterschiedliche Sorten des Dills, um jeweils vorrangig seine Blätter oder Früchte zu gewinnen.

Die einjährige Dillpflanze wird bis zu 1,2 Meter hoch und trägt feingliedrige, dünne Blätter. Die Früchte werden häufig fälschlicherweise als Samen bezeichnet und besitzen ein intensives Aroma, während die Blätter einen zurückhaltend-frischen Duft verströmen.

Factbox

Wissenschaftlicher Name
Anethum gravolens
Familie
Doldenblütler (Apiaceae)
Weitere Namen
Dille, Dillkraut, Gurkenkraut
Ursprung
Mittelmeerraum, Zentralasien, Vorderer Orient