Ein aromatisches Pulled-Chicken-Sandwich mit Coleslaw, Kräuter und Pfeffer.

Pulled-Chicken-Sandwich mit Coleslaw

7090 Min

Wer keinen Grill Zuhause hat, muss trotzdem nicht auf selbstgemachtes Pulled Chicken verzichten. Was man dazu benötigt? Eine Pfanne und etwas mehr als eine Stunde. Die Zeit in der Küche lohnt sich ab dem ersten Bissen. Dazu gibt es Coleslaw, der das Geschmackserlebnis gleich mal verdoppelt.

Zutaten 4 Portionen

  • 600 gHühnerkeulen
  • 200 mlBier, hell
  • 4 Stk.Pitas
  • 2 ELHonig
  • 2 ELApfelessig
  • 5 ELOlivenöl
  • 3 ELGrill Geflügel
  • Für den Coleslaw

    • 350 gRotkraut
    • 80 gKarotten
    • 2 TLKristallzucker
    • 4 ELOlivenöl
    • 1 TLHonig
    • 4 ELWeißweinessig
    • 2 TLDijon Senf
    • 0.5 TLMeersalz jodiert grob

Zubereitung

  1. 1

    Zuerst die Hühnerkeulen von allen Seiten mit Kotányi Geflügel Grillgewürz-Mischung einreiben und danach mit etwas Öl in einer Pfanne scharf anbraten.

  2. 2

    Nun mit dem Bier ablöschen und für eine Stunde zugedeckt köcheln lassen. Nach der Stunde das Fleisch aus der Pfanne nehmen und mit zwei Gabeln oder den Händen in feine Streifchen zupfen.

  3. 3

    Danach wird das Fleisch nochmal in die Pfanne gegeben und mit dem Honig und Apfelessig bei schwacher Hitze für 5-10 Minuten ziehen gelassen.

  4. 4

    Für den Coleslaw wird das Rotkraut in feine Streifen geschnitten, die Karotten geschält und ebenfalls in feine Streifen geschnitten.

  5. 5

    Anschließend den Coleslaw mit Salz und Zucker würzen, kräftig durchkneten und ein bisschen ziehen lassen. Dann das entstandene Wasser abseihen und ein Dressing aus 4 EL Weißweinessig, 4 EL Olivenöl, 2 TL Dijon Senf, 1 TL Honig und 0,5 TL Salz zubereiten.

  6. 6

    Im nächsten Schritt wird das Kraut mit dem Dressing vermengt und für 30 Minuten kalt gestellt. So kann der Coleslaw gut ziehen und seinen vollen Geschmack entwickeln.

  7. 7

    Die Pitas halbieren mit dem Salat auf der einen Hälfte und dem Pulled Chicken auf der anderen Hälfte füllen, zusammenklappen und reinbeißen.

    Tipp:

    Für den besonders saftigen Geschmack, unterschiedliche Saucen hinzugegeben.

Sophie Skutzik