Osterpinze mit zarter Vanillenote

120—160 Min

Zu schade, dass es viele Köstlichkeiten nur zu Ostern gibt. Mit diesem leckeren Pinzen-Rezept kann man sich jedoch ganzjährig ein Oster-Feeling zaubern! Die Osterpinzen aus fluffigem Germteig bekommen durch Anis und Vanille eine fein-aromatische Note. Am besten ganz frisch genießen!

Zutaten 4 Portionen

Zubereitung

  1. 1

    Anis leicht anmörsern und mit dem Weißwein vermengen. Den Aniswein in ein Schraubglas füllen und über Nacht stehen lassen (nicht im Kühlschrank) und abseihen.

  2. 2

    Mehl mit Salz vermengen, Milch lauwarm erhitzen. Germ in eine kleine Schüssel bröseln und mit 1 EL des Zuckers, 2 EL lauwarme Milch und 2 EL Mehl zu einem dicklichen Vorteig (Dampfl) anrühren. Leicht mit Mehl bestäuben und mit Frischhaltefolie abdecken. Der Vorteig ist fertig, wenn er sich merklich vergrößert hat.

  3. 3

    In der Zwischenzeit die Butter in der restlichen Milch schmelzen und den Zucker und das Vanillemark einrühren.

  4. 4

    Vorteig, Anis und Milch-Butter-Zucker-Mischung ebenfalls zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Teig leicht mit Mehl bestäuben und mit Frischhaltefolie abgedeckt 1 Stunde in der Schüssel gehen lassen.

  5. 5

    Das Ei mit Milch verquirlen und bis zum Bestreichen beiseitestellen. Backrohr auf 175 °C Heißluft vorheizen.

  6. 6

    Aus dem aufgegangenen Teig ca. 100g schwere Portionen abstechen und auf der Arbeitsplatte in der hohlen Hand zu Kugeln schleifen. Die Kugeln auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche geben und mit der Eiermilch bestreichen. 30 Minuten gehen lassen.

  7. 7

    Die Pinzen mit einer Schere dreimal tief einschneiden und 15-20 Minuten goldbraun backen.