Thymian

Schwebender Thymian

Kräftig, rauchig und aromatisch würzt Thymian fast alle Gerichte der mediterranen Küche. In der Antike stimmte der „König der Berge“ Göttin Aphrodite gnädig.

liegende Thymianzweige

Thymian als Gewürzkraut

Thymian ist in der Küche des Mittelmeerraums eines der wichtigsten Kräuter. Das rauchige, leicht brennend-krautige Aroma erinnert an Gewürznelken und ist Teil vieler typisch mediterraner Gerichte. Auch in der Medizin wird Thymian seit langem geschätzt: Er fand bereits in der Heilkunde der alten Griechen und Ägypter Verwendung.

Der Name Thymian geht auf das altgriechische thymos zurück, was so viel wie „Rauch“ bedeutet. Das Kraut wurde in griechischen Tempeln verbrannt, um sich mit seinem betörend duftenden Rauch der Liebesgöttin Aphrodite ergeben zu zeigen. Mehr zum Aussehen und den Arten des Thymians finden Sie weiter unten.

Zubereitung von TeigtaschenRavioli mit Thymian gewürzt

Die Verwendung

Alle Pflanzenteile des Thymians können als Gewürz dienen, seine zu Sträußchen gebundenen Stängel verfeinern zahlreiche Suppen, Saucen und Schmorgerichte. Allerdings werden meist nur seine Blätter verwendet, weil sich seine holzigen Zweige nicht für den Verzehr eignen.

Kaum ein Klassiker der mediterranen Küche verzichtet auf das universell einsetzbare Kraut: Pizza, Pastasaucen, Geflügel-, Fisch und Fleischgerichte, Ziegenkäse, Salate und Marinaden macht Thymian zu kulinarischen Erlebnissen. Getrockneter Thymian schmeckt deutlich intensiver als frischer, darauf sollte bei der Dosierung Rücksicht genommen werden.

Tipp!

Getrockneter Thymian dient auch als balsamischer Badezusatz: etwa 100 g Thymian mit kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten ziehen lassen, abseihen und dem Badewasser beifügen.

Pflanze Bild

Thymian Pflanze in der Natur
Ursprungsgebiet von Thymian auf der Weltkarte: Mittelmeerraum

Die Pflanze

Thymian wird auch als „König der Berge“ bezeichnet, weil seine violetten bis rosa Blüten die Berghänge rund um das Mittelmeer zieren. Der Halbstrauch ist mit Majoran, Oregano, Basilikum sowie Rosmarin verwandt und wird bis zu 40 cm hoch. Der Gehalt an ätherischen Ölen seiner winzigen, an der Unterseite behaarten Blätter beträgt bis zu sechs Prozent.

Es gibt hunderte von Arten des Thymians, deren Aromen sich zum Teil markant voneinander unterscheiden. Der in Mitteleuropa populäre Gartenthymian wird auch „Echter Thymian“ genannt und hat ein ausgewogenes Aroma, das zu fast allem passt.

Factbox

Wissenschaftlicher Name
Thymus vulgaris
Familie
Lippenblütler (Lamiaceae)
Weitere Namen
Echter Thymian, Gartenthymian, Kuttelkraut, Quendel, Römischer Quendel
Ursprung
Mittelmeerraum