Tomatensauce einfach selbstgemacht

Kochen ― 2019 M09 4Schnabula Rasa

Tomatensauce Einkochen

Falls du bis jetzt mit Einkochen noch nichts am Hut hattest, bist du hier genau richtig. Mit einfachen und hilfreichen Tipps weißt du am Ende ganz genau, wie du deine selbstgemachte Tomatensauce bombensicher hinbekommst. So hast du in der kalten Jahreszeit deine eigenen Schätze aus dem Sommer in Gläsern konserviert und kannst dir an trüben Tagen etwas Sonne in deine köstlichen Gerichte holen.

Equipment zum Einkochen

Du benötigst zum Einkochen zwei große Töpfe (ab 10 Liter). Einen für die Tomatensauce und den anderen zum Sterilisieren der Gläser. Weiters brauchst du eine große Zange, einen Trichter, Schöpflöffel und Geschirrtücher. Das Wichtigste zum Schluss sind natürlich die Gläser. Dafür eignen sich sehr gut Gläser mit elastischem Gummi und Federklammern, weil sie sich am einfachsten wieder öffnen lassen. Auch Schraubgläser, die du normalerweise in den Glascontainer wirfst, kannst du hier super verwerten. Bedenke bei der Größe der verwendeten Gläser, dass sich die Haltbarkeit des Inhalts verkürzt, sobald das Glas das erste Mal geöffnet wird. Bevorzuge daher kleinere Gläser.

Zwei große Töpfe

Wichtige Vorbereitungen

Um die Haltbarkeit auch wirklich zu garantieren, ist es wichtig, dass du auf die Sauberkeit achtest. Auch eine saubere Küche erleichtert dir die Arbeit ungemein. Alle Gläser, Deckel und Gummidichtungen in der Spülmaschine waschen. Das Gemüse gut untersuchen und ebenfalls waschen. Ist eine Tomate etwas schimmlig, wirf das ganze Stück weg, denn der Schimmel zieht sich durch die ganze Tomate. Die Keime können später zu Schimmelbildung im Glas führen.

Sterilisation der Einmachgläser

Zum Sterilisieren der Gläser, erhitze heißes Wasser in einem Topf, lege die Gläser, Deckel und Gummidichtungen hinein und lass sie darin für 10 Minuten köcheln. Ab hier greifst du alle Gläser, Deckel und Dichtungen nur noch mit der ebenfalls sterilisierten Zange an. Schließlich achten wir auf Hygiene und wollen unsere Schätze auch noch im Winter genießen. Platziere nun alle sterilen Gläser mit der Öffnung nach unten, zusammen mit den Deckeln und Gummidichtungen auf einem sauberen Geschirrtuch. Vergiss nicht, auch den Trichter und den Schöpflöffel zu sterilisieren! Die Tomatensauce füllst du immer heiß in die Gläser ein und verschließt sie sofort. Beim Abkühlen entsteht ein Unterdruck, der wichtig für die Haltbarkeit ist. Er führt auch dazu, dass das Glas ploppt, wenn du es zum ersten Mal öffnest. Die fertige Tomatensauce immer kühl und dunkel lagern. Nach dem Öffnen, bewahrst du das Glas am besten im Kühlschrank auf.

Tomatensauce In Gläser Gefüllt

Einkochen lohnt sich

Falls du jetzt immer noch nicht inspiriert bist, Tomatensauce selbst einzukochen, gibt es noch ein paar richtige gute Gründe, die dich bestimmt überzeugen. In deiner selbstgemachten Tomatensauce weißt du ganz genau was drinnen ist. Keine Konservierungsstoffe, keine Geschmacksverstärker, kein zugesetzter Zucker, nur purer Genuss. Eine Tomatensauce ohne Zusätze, in so einer tollen Qualität, ist richtig teuer. Selbstgemacht schmeckt so viel besser und spart auch noch Geld. Du konservierst dir den Sommer im Glas und zauberst ein Stück davon jederzeit in deine wunderbaren Gerichte. Mit deinen liebsten Kräutern und Gewürzen kannst du super kreativ werden und die Tomatensauce ganz nach deinem Geschmack aufpeppen.

Ein tolles Rezept für eine selbstgemachte Tomatensauce findest du auf www.lieblingsglas.de! Falls du noch nicht genug von Tomaten hast, findest du auf meiner Seite www.schnabularasa.com gleich ein tolles Rezept für eine Linsensuppe, die du mit deiner selbstgemachten Tomatensauce zubereiten kannst.