Alle Blogartikel

Eine kulinarische Reise nach Thailand

Kochen ― Jan 11, 2021

eine thailändische Köchin bereitet Gerichte in ihrem Boot auf den Klongs zu

Thailand ist ein beliebtes Reiseziel – vor allem im Winter. Natürlich ist es nicht immer möglich, einfach ins Flugzeug zu steigen und ins sommerliche Thailand zu reisen. Ein kulinarischer Ausflug ist allerdings immer machbar – warum also nicht einfach mit selbstgekochtem Thai-Food ein bisschen Urlaubsstimmung für zuhause zaubern? Werfen wir also einen Blick in die thailändischen Küchen!

In Thailands Garküchen

Die sogenannten Garküchen sind der Geheimtipp unter den Thailand-Urlaubern. In den kleinen Ständen, die beinahe an jeder Straßenecke zu finden sind, wird unter freiem Himmel in den Woks gekocht, gebraten und frittiert. Wie wäre es mit Tom Yam, einer würzig-scharfen Thai-Suppe? Die Aromen sind eine unvergleichliche Geschmacksexplosion: säuerliche Limette trifft auf Koriander, Zitronengras, Knoblauch, Kreuzkümmel, Pfeffer und feurige Chilischoten. Traditionellerweise werden die Suppen mit Fischfond gekocht. Den ganz besonderen, typischen Geschmack bekommt die Tom Yam-Suppe durch die Galgantwurzel, die dem uns besser bekannten Ingwer ähnelt. Galgant ist im Allgemeinen in der asiatischen Küche ein sehr beliebtes und oft verwendetes Gewürz. Ihm werden belebende und heilende Eigenschaften nachgesagt. Auch in unseren Breiten schwor man im Mittelalter auf die Wirkung des Galgants.

Galgant Wurzel auf Bananenblättern

Curry – rot, gelb und grün

Ein cremiges Curry aus dem Wok ist ein Muss für alle Fans der thailändischen Küche, und für alle, die es noch werden wollen! Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass es rotes, grünes und gelbes Curry gibt und der Unterschied vor allem im Schärfegrad liegt. Hier darf man sich allerdings nicht von den uns bekannten Ampelfarben täuschen lassen: grün ist beim Curry nicht die mildeste Variante, sondern die Schärfste! Rotes Curry ist etwas milder als Grünes, gelbes Curry ist am mildesten. Die rote, gelbe oder grüne Currypaste ist neben Kokosmilch, Gemüse und Fleisch die Grundzutat für ein herrlich würziges Thai Curry. Basis für die Currypasten sind feurige Chilis – für die grüne Currypaste sind das frische, grüne Chilischoten, die extrem scharf sind. Für rote Currypaste werden sonnengetrocknete rote Schoten verwendet, die entsprechend milder sind.

Authentische, handgemahlene Currys

Im Mörser werden die Chilischoten mit dem Stößel zu einer Paste gemahlen. Thailand wäre nicht berühmt für seine vielfältigen Aromen, wenn nun nicht einige weitere Zutaten und Gewürze ins Spiel kämen: Knoblauch, Galgant, Koriander, Kreuzkümmel, Pfeffer, Zitronengras. Die Thai-Küche ist übrigens bekannt dafür, eine Balance aus allen fünf Geschmacksrichtungen zu zaubern.

Thailand 2

Schnelle Küche

Sowohl in Thailand als auch bei uns kann Currypaste auch fertig zubereitet gekauft werden – so fallen die leckeren Thai Currys sogar unter die Rubrik „schnelle und einfache Küche“! Man braucht zur Zubereitung nur ein Kochgefäß und kann es auch sehr gut vorkochen und mitnehmen!

Hast du Lust auf eine Portion Thai Food bekommen? Trau dich, und hole dir eine Portion Urlaubsfeeling in deine Küche!

Bernadette Wurzingereinladungzumessen.blogspot.com