Alle Blogartikel

Die Vorweihnachtszeit entschleunigt genießen

Tipps und Tricks ― Dec 16, 2019

Weihnachtsdekoratian aus holz geschnitzt an Schnüren

Advent, Advent – die stille Zeit des Jahres? Thomas Borchert besang diese Zeit bereits mit „Die Stadt ist bewaffnet, zum Kaufdauerlauf.“ Du musst dich dem Kaufrausch nicht hingeben. Es gibt viele Möglichkeiten die stille Zeit sinnvoll zu verbringen. Verschenke einmal Zeit, oder halte Familientraditionen aufrecht. Genieße eine Tasse heißen Tees und gönne dir selbstgemachte Köstlichkeiten.

Sich Zeit nehmen füreinander

Sich Zeit zu schenken ist eines der schönsten Geschenke. Das kannst du auf ganz vielfältige Weise machen. Lade doch einmal deine Freunde in der Vorweihnachtszeit zu einem Brunch ein. Aufgetischt kann in der Vorweihnachtszeit noch vieles werden. Salziger Genuss wie zum Beispiel Gemüse Tempura bis hin zu Chai Baiserküsschen werden den Vormittag berreichern. Oder du triffst dich mit deinen Freunden in gemütlicher Runde auf einen der vielen Adventmärkte. Genießt zusammen einen Glühwein oder Punsch und nehmt Abstand von der stressigen Vorweihnachtszeit. Manchmal bedeutet „sich Zeit füreinander nehmen“ aber im ersten Schritt sich selbst zu „entschleunigen“.

eine Person liegt in einem Bett mit aufgeschlagenem Buch, Hund und einer Tasse Tee

So kannst du dich selbst entschleunigen

Hast du dich schon einmal gefragt, für wen du den Stress auf dich nimmst? Stehen deine Bedürfnisse noch im Fokus? Sei ehrlich, wenn du nicht entspannt bist, dann kannst du relativ wenig zu einer entspannten Situation in deinem Umfeld beitragen. Was in dieser Situation hilft? Setze Prioritäten! Wenn dich der Stress übermannt, dann gönne dir eine Auszeit und mache was dir gut tut. Das kann zum Beispiel ein relaxter Fernsehabend zuhause sein, oder aber auch ein paar Seiten in einem Buch zu lesen und dabei Tee zu trinken. Ein Spaziergang in der kühlen Winterluft hilft ebenfalls hervorragend, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen. Gehe mit offenen Augen durch die Landschaft und erlebe bewusst die veränderte Natur.

Wenn dich dann zu Weihnachten selbst das Kochen des Festtagsmenüs stresst, so kannst du auch einmal Fondue oder Raclette anbieten. Buffets, für die du Speisen schon vorab vorbereiten kannst, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Das Positive dabei ist, dass du nicht ewig in der Küche stehen musst, sondern dich auf deine Familie konzentrieren kannst.

festlich gedeckter Weihanchsttisch mit Christbaum im Hintergrund

Der Geist der Weihnacht mit Kindern

Mit Kindern erlebt es sich Weihnachten gleich doppelt so schön. Familien haben verschiedene Traditionen, die sie rund um das Fest der Liebe aufrecht erhalten. So kann das simple Aussuchen des Weihnachtsbaumes ein Fixpunkt im Jahreskreis einer Familie sein. Natürlich gehört auch das Backen von Weihnachtskeksen zur weihnachtlichen Tradition. Dann helfen Kinderhände Lebkuchen ausstechen und verzieren oder Zimtzucker auf Plätzchen streuen. Das nebenher Naschen der kleinen Köstlichkeiten darf nicht vergessen werden. Vielleicht steht auch irgendwo ein herrlich duftender Kakao bereit.

Am Abend dann, wenn es draußen dunkel und kalt ist und sich die Kleinen in ihre Decken einkuscheln, dann ist die richtige Zeit für das Vorlesen von Weihnachtsgeschichten gekommen.

Weihnachten ist auch Zeit der Stille

Was wir nicht vergessen sollten ist, dass das Weihnachtsfest auch die Zeit der Stille ist. Es geht nicht darum, wer die am schönsten und grellsten Lichterketten oder den größten Geschenketurm zuhause hat. Es geht darum Freude zu teilen, auch Gutes zu tun und gemeinsam Zeit mit Menschen zu verbringen, die uns ans Herz gewachsen sind.

In diesem Sinne besinnliche Vorweihnachtszeit und ein frohes Fest!

Carina Werbamobyforty.com